Immer wieder Montags week 2/12

Posted on January 16, 2012

1


..warum haben Sie dann nicht die Lampen an???

Ich weiss es hat lange gedauert. Aber ich muss auch erstmal wieder in den Schreibfluss reinkommen. Vor ziemlich genau einer Woche saß ich noch in einem Hotelzimmer und habe mir den Kopf darüber zermartert, wie ich eine kleine Anekdote aus meinem Leben zum Besten geben kann.

Ich hatte auch irgendwie das Gefühl, dass es in meinem Kopf entsetzlich viele Geschichten gibt, die aber einfach nicht auf das virtuelle Papier wollten.

Nachdem ich bestimmt 20 Seiten geschrieben aber alle wieder verworfen hatte, wurde es langsam Zeit aufzubrechen. Wohin ?

Na Jean und Henry Sauvignon hatten mal wieder einen Auftritt.

Dior hatte nach Antwerpen eingeladen. Mittlerweile sind wir ja schon sowas wie die Hausband der Firma und ich muss sagen, es ist immer wieder ein Erlebnis!!! Und in der Tat das Erlebnis schrieb – wenn auch mit einer Woche Verspätung mal wieder das Leben selbst.

Jean war schon mit Boris Mense (FOH/Technik) vorausgefahren. Dirty (Drums/Percussion), Pascal Kravetz (Klavier, Gitarre, Gesang) und ich (alles was so abfällt) saßen in einem anderen Wagen und seit Langem durfte ich mal wieder das Vergnügen geniessen über das Dreiländereck D/NL/B zu fahren.

Wir sind recht früh in Antwerpen angekommen und wie man es von einer Firma wie Dior erwarten kann hatten wir ein tolles Hotel mit sensationellen Zimmern inkl. Goodie Bag!

Wir haben dann noch einen kleinen Froschschenkel Snack mit Fritten für 2000 Euro pro Person gegessen und dazu einen Chateau Migräne getrunken.
Bevor wir dann in Richtung Venue abrauschten.

Dirty war wieder mal ein toller Fahrer, aber wir merkten, dass es doch recht unruhig in der Innenstadt zuging. So kam es wie es kommen musste:
Dirty fuhr falsch ab und plötzlich fanden wir uns wieder in falscher Richtung in einer Einbahnstrasse.

In der Hoffnung, dass es keiner bemerkt legte D! den Rückwärtsgang ein und ließ dem einen gekonnten Schulterblick folgen. Auf der Rückbank sitzend konnte er dann mein in Panik versetztes Gesicht erblicken.
Ich durfte nämlich mit ansehen, wie plötzlich ein belgischer Polizeiwagen vor uns das Blaulicht anschaltete und auf uns zu drosch.
Dirty manövrierte den Wagen schnell au der Schusslinie, nachdem er bemerkt hatte, dass der Polizei Begehr nicht uns galt.
Beim Zurücksetzen hätten wir fast einen Rollerfahrer über den Haufen gefahren, der seinerseits an unserem Transporter nicht mehr vorbeikam! Laut fluchend fiel er von seinem Fahrzeug und im Rückspiegel konnten wir erkennen, dass der Rollerfahrer offensichtlich auf der Flucht war und von dem Einsatzwagen in Empfang genommen wurde.

Über diesen Zufall uns köstlich amüsierend und fast in die Hosenpinkelnd wollten wir durch die dunkle Altstadt endlich zum Ort unserer Erfüllung fahren, als vor uns wieder ein Polizeiwagen hielt das Blaulicht einschaltete und ans Fahrerfenster gefahren kam und Dirty aufforderte doch mal das Fenster runterzukurbeln.

Der tat wie ihm geheissen und alle Schleusen öffneten sich bei uns als der Polizist nur ins Auto rief – mit belgischen Akkzent:

“schag mol het die Farrzäug keein Lischt???” “dohoch” sagte Dirty darauf der Polizist “ja un wrum hat er dann nischt die Lampen an???”

Erst jetzt bemerkten wir, dass wir die ganze Zeit ohne Licht durch Antwerpen gefahren waren…. und nur dadurch wahrscheinlich einen Gangster auf dem Roller stellen konnten, was wiederrum dazu führte, dass wir keine Strafe für das Fahren ohne Licht bekommen haben.

Wie schon gesagt:

Die besten Geschichten schreibt immer noch der Montag!!!

****

Advertisements
Posted in: IWM Blog